one world intercultural womens Day party

Wir feiern uns - die Frauen dieser Welt!

Zum International Womens Day am 8. März 2019

wollte ONE WORLD PROJECT e. V. in Kooperation mit der Kampagne
Vielfalt. viel Wert.,  des Fachdienstes für Integration und Migration des Caritas Verband der Stadt Bonn e. V. 
mit der ONE WORLD INTERCULTURAL WOMENS DAY PARTY für die Rechte der Frau einstehen und das kollektive humanitäre Bewusstsein für die nach wie vor stattfindende Diskriminierung von Frauen in unserer heutigen Welt fördern und schärfen.

Die Gäste konnten sich an einem schönen interkulturellen Tag und Abend mit Live-Musik durch Gnawa-Deutschland und regionalen DJ's erfreuen , ein buntes Programm mit der afrikanischen Modenschau durch Makunga's Wax, exotischen Verkaufständen und einem leckeren Multikulti-Buffet genießen!

Neue Freundschaften und weitere Vernetzungsmöglichkeiten wurden geknüpft, denn zusammen sind wir stark!

Frauen waren herzlich eingeladen in ihrer Landestracht zu erscheinen oder sich einfach so bunt, wie unsere Welt zu kleiden.
P.S.: Herren waren selbstverständlich ebenso herzlich willkommen!

Info zu Gnawa:
Bekannt geworden sind die Gnawa insbesondere aufgrund ihrer rhythmusbetonten Musik. Die drei Hauptinstrumente sind Ṭbal (mit Stöckchen geschlagene Fasstrommel), Sintir (Langhalslaute, Resonanzkörper kann ein Schildkrötenpanzer sein) und Gimbri (dreisaitige Langhalslaute mit rechteckigem Resonanzkörper aus Holz), dazu kommt die metallene Gefäßklapper Qarqaba (Pl. Qaraqib). Die Musik hat ihre ursprüngliche Funktion beim nächtlichen Lila- oder Derdeba-Ritual. In dieser wichtigsten Zeremonie, die aus Musik, Tänzen, ritualisierten Tabubrüchen und einem Tieropfer besteht und zwölf Stunden dauern kann, werden böse Geister vertrieben und andere angerufen. Sie erfüllt auf der individuellen Ebene den therapeutischen Zweck.